Abriss der Parkbrauerei: Von alten Sandsteinkellern und der Suche nach Sprengstoff

Mit einem Spezialbagger hat die Firma Gihl den 27 Meter hohen Turm nach und nach zu Fall gebracht.
Mit einem Spezialbagger hat die Firma Gihl den 27 Meter hohen Turm nach und nach zu Fall gebracht.
Freie Sicht auf die Hofenfelsstraße. Unter dem Schutt im Vordergrund befinden sich alte Sandsteinkeller.
Freie Sicht auf die Hofenfelsstraße. Unter dem Schutt im Vordergrund befinden sich alte Sandsteinkeller.
Der alte Schornstein und dahinter das Sudhaus.
Der alte Schornstein und dahinter das Sudhaus.
Einer der alten Sandsteinkeller. Darin standen früher die Gär- und Lagertanks.
Einer der alten Sandsteinkeller. Darin standen früher die Gär- und Lagertanks.
Ein Sprengstoffbagger sondiert das Gelände des ehemaligen Brauerei-Wäldchens.
Ein Sprengstoffbagger sondiert das Gelände des ehemaligen Brauerei-Wäldchens.
Wo einst das alte Maschinenenhaus aus Sandstein stand, bricht derzeit ein Bagger den Boden auf und legt weitere Sandsteinkeller
Wo einst das alte Maschinenenhaus aus Sandstein stand, bricht derzeit ein Bagger den Boden auf und legt weitere Sandsteinkeller frei.
Blick in einen alten Sandsteinkeller.
Blick in einen alten Sandsteinkeller.
Ein Bagger transportiert alte Holzbalken ab.
Ein Bagger transportiert alte Holzbalken ab.
In einem der alten Sandsteinkeller befindet sich noch ein alter Wassertank. Die meisten der alten Gär- und Lagertanks wurden ber
In einem der alten Sandsteinkeller befindet sich noch ein alter Wassertank. Die meisten der alten Gär- und Lagertanks wurden bereits abtransportiert.
Das alte Bürogebäude an der Kreuzbergstraße wird derzeit entkernt.
Das alte Bürogebäude an der Kreuzbergstraße wird derzeit entkernt.
schornstein_park_2

Foto 1 von 11

Link zum Artikel:

Abriss der Parkbrauerei: Von alten Sandsteinkellern und der Suche nach Sprengstoff