Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 19. Januar 2016 Drucken

Sport

Zur Sache: Auf der Suche nach drei neuen Köpfen

Beim 1. FC Kaiserslautern steht nach der Ablösung von Trainer Kosta Runjaic und der Trennung von Sportdirektor Markus Schupp sowie dem Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrates nun auch der komplette Austausch des Vorstands an. „Das ist eine sehr große Herausforderung“, sagt Nikolai Riesenkampff, der den am 12. Dezember zurückgetretenen Dieter Rombach an der Spitze des Aufsichtsrates beerbte, angesichts der offenen Personalfragen.

Vor der Lösung sieht Riesenkampff die Nachfolge von Finanzvorstand Fritz Grünewalt, der zum 31. März ausscheidet. Er könne seinen Nachfolger noch einarbeiten.

Gesucht wird ein Vorstand für Marketing und Vertrieb, der möglicherweise auch Vorstandsvorsitzender werde. Ob es bei der geplanten Führungstroika bleibt, ist offen. Die Suche nach einem Nachfolger von Stefan Kuntz läuft. Ob der Neue als Sportvorstand installiert wird oder als Sportdirektor unterhalb der Vorstandsebene arbeitet, ließ Riesenkampff offen.

Der neue Sportliche Leiter soll zum Ende der Saison feststehen. „Ziel des Gremiums ist es, einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten“, sagte Riesenkampff. Sein Stellvertreter Mathias Abel dürfte als Ex-Profi bei der Suche nach einem Sportchef eine besondere Rolle spielen.

Stefan Kuntz werde bis zum Saisonende als Vorstandsvorsitzender im Amt bleiben „und seine Aufgaben und Ämter uneingeschränkt weiterführen“, sagte Riesenkampff.

Kuntz, der als Zweitligavertreter dem Vorstand der Deutschen Fußball Liga (DFL) angehört, wird heute an einem DFL-Empfang in Frankfurt teilnehmen und am Mittwoch zur Mannschaft ins Trainingslager nach Spanien reisen. Dort informierte Trainer Konrad Fünfstück gestern die überraschte Mannschaft von der Entwicklung im Verein. „Unsere Aufgabe ist es, die Mannschaft optimal auf die Rückrunde vorzubereiten“, sagte der Coach. (zkk)