Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 16. Juli 2018 Drucken

Fussball-WM

wm-magazin: Modric bester Feldspieler, Courtois bester Torhüter

Kroatiens Luka Modric ist mit dem Goldenen Ball für den besten Spieler des Turniers ausgezeichnet worden. Damit setzt der 32 Jahre alte Superstar die lange Reihe von Spielern fort, die diese Ehrung erhalten haben und dabei im Turnier nicht Weltmeister wurden. Zuvor hatten Lionel Messi (2014, Argentinien), Diego Forlan (2010, Uruguay), Zinedine Zidane (2006, Frankreich), Oliver Kahn (2002, Deutschland) und Ronaldo (1998, Brasilien) den Goldenen Ball gewonnen. Als letzter Weltmeister wurde Romario 1994 auch als bester Spieler geehrt. Bei der Wahl der Technischen Studiengruppe für das Turnier in Russland kam Belgiens Eden Hazard auf Platz zwei, Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann wurde Dritter.

Für Modric wird es vielleicht nicht die letzte Auszeichnung sein in diesem Jahr. Am 24. September krönt die Fifa in London den Weltfußballer, und der Kroate könnte die zehn Jahre andauernde Vormachtstellung von Messi und Ronaldo beenden. Modric kommt dann nicht nur mit der Empfehlung eines WM-Zweiten, sondern auch als Champions-League-Sieger mit Real Madrid. Wie sich Modric mit nur 1,72 Metern Körpergröße durchgesetzt hat? Einen Tag vor dem großen Finale wurde ihm diese Frage mal wieder gestellt. „Ich kann nur sagen, dass ich nie an mir gezweifelt habe. Du musst kein Riese sein, um Fußball zu spielen.“ Wie kein anderer hatte der Kapitän das Spiel seiner Mannschaft geprägt. Als genialer Passgeber, als Dreh- und Angelpunkt, als lauffreudiger Ballklauer und Charakterkopf. Aber am Ende verließ er die große Bühne mit trauriger Miene.

Den Goldenen Handschuh für den besten Schlussmann erhielt als Nachfolger von Manuel Neuer der Belgier Thibaut Courtois. Als bester Jungprofi wurde der 19 Jahre alte Kylian Mbappé ausgezeichnet, 2014 hatte sich Frankreichs Paul Pogba diese Ehrung gesichert. Mit dem Fairplay Award wurde Spanien ausgezeichnet.Englands Kapitän Harry Kane ist Torschützenkönig der Weltmeisterschaft. Seine sechs Turniertore sicherten dem 24 Jahre alten Angreifer der Tottenham Hotspur den Goldenen Schuh. Auch im Finale zwischen Frankreich und Kroatien (4:2) gestern konnte kein Spieler Kanes Quote übertreffen. Der Torjäger hatte die WM am Samstagnachmittag mit England nach einem 0:2 gegen Belgien als Vierter beendet. Als bester Torschütze tritt Kane die Nachfolge des Kolumbianers James Rodríguez an, der 2014 bei Real Madrid unter Vertrag stand, inzwischen für den FC Bayern München spielt, offenbar aber nach Madrid zurück will. |dpa