Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 27. September 2016 Drucken

Landau

Umweltpreis: Viel Geld aus Vaduz

Das Team „Wasser 3.0“ der Universität Landau hat am Mittwoch, 21. September, den Umweltpreis der Liechtensteiner Hans-Raab-Umweltpreis-Stiftung erhalten. Die Leiterin der Arbeitsgruppe Organische und Ökologische Chemie, Juniorprofessorin Katrin Schuhen, bekam die Auszeichnung stellvertretend für ihr gesamtes Team im Liechtensteinischen Vaduz überreicht.

 

Der Hans-Raab-Umweltpreis ist die dritte Auszeichnung seit 2015 für die Arbeit der Landauer Wissenschaftler. „Wir sehen das als Bestätigung, dass wir an einem Thema mit hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz und an einem brandaktuellen und nachhaltigen Entwicklungsziel auf globaler Ebene arbeiten“, so Schuhen. Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro soll dazu genutzt werden, Entwicklungsländern die Forschungsergebnisse und Technologien zugänglich zu machen. „Wir sehen hier großen Handlungsbedarf, um den Zugang zu sauberem Wasser weltweit möglich zu machen“ betont Schuhen. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Er wird für Entwicklung umweltgerechter Produkte oder für die Förderung der Umsetzung vergeben. „Wasser 3.0“ ist auch unter den Top Ten zur Wahl des Publikumspreises bei „Deutschland – Land der Ideen“, über den ab heute online unter www.land-der-ideen.de abgestimmt werden kann.

 

|rhp