Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 26. November 2016 Drucken

Landau

Schwangere am Busbahnhof verprügelt

Landau, Busbahnhof: Als die Beamten gestern Mittag dort eintreffen, ist die Schwangere aus Somalia bewusstlos. Gestern Abend herrscht schon wieder Normalität am Tatort. ( Foto: Iversen)

Zuerst schlagen sie der 22-Jährigen ins Gesicht, als sie am Boden liegt, treten sie auf sie ein. Eine Schwangere aus Somalia wird gestern Mittag von drei Landsmännern am Landauer Busbahnhof verprügelt. Die Tatverdächtigen flüchten. Doch die Polizei kann sie fassen.

Während andere gestern Mittag auf den Zug warten oder sich noch eine Zeitschrift am Kiosk besorgen, fürchtet eine Frau am Busbahnhof um ihr ungeborenes Kind. Drei Männer schlagen der Schwangeren ins Gesicht. Als sie auf dem Boden liegt, treten sie ihr in den Rücken. Anschließend flüchten sie. Das erzählen später mehrere Zeugen der Polizei.

Es melden sich zahlreiche Anrufer in der Wache, die den brutalen Vorgang beobachtet haben. Als die Beamten am Busbahnhof ankommen, erblicken sie eine Menschentraube, die sich um Somalierin gebildet hat, die regungslos am Boden liegt. Neben ihr steht ein Kinderwagen, darin sitzt ein Kleinkind der Schwangeren. Die Frau ist bewusstlos, Polizisten versorgen sie, bis der Krankenwagen eintrifft. Sanitäter stellen bei ihr Platzwunden im Gesicht und Prellungen am Rücken fest. Die 22-Jährige wird in ein Krankenhaus gebracht. Für ihr ungeborenes Kind besteht keine Gefahr. Das erfährt die RHEINPFALZ gestern Nachmittag auf Anfrage von der Polizei.

Am Tatort nehmen die Beamten derweil die Ermittlungen auf, reden mit Zeugen. Durch Hinweise gelingt es ihnen, die drei Tatverdächtigen noch in der Bahnhofshalle festzunehmen. Es handelt sich um zwei 21-Jährige und einen 18-Jährigen. Sie stammen wie die Schwangere aus Somalia und wohnen in unterschiedlichen Orten im Landkreis Germersheim. Zu den Hintergründen der Tat kann die Polizei gestern noch nichts sagen. Nur das: Gegen die drei Männer wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gestellt.

 

Zeugenhinweise

Hinweise nimmt die Polizei Landau unter Telefon 06341 2870 oder per E-Mail an pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

|ansc