Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 28. November 2018 - 15:07 Uhr Drucken

Neustadt-Ticker

Neustadt: UN-Auszeichnung für Agroscience-Institut

Preisverleihung (von links): Ministerin Ulrike Höfken und Agroscience-Leiter Roland Kubiak mit den beiden Eh-da-Ideengebern Christoph Künast und Friedrich Dechet. Foto: ffg

Preisverleihung (von links): Ministerin Ulrike Höfken und Agroscience-Leiter Roland Kubiak mit den beiden Eh-da-Ideengebern Christoph Künast und Friedrich Dechet. Foto: ffg

Das Institut für Agrarökologie der RLP Agroscience GmbH in Neustadt-Mußbach ist am Mittwoch als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Den Preis der Vereinten Nationen für das Konzept der Eh-da-Flächen überreichte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken.

Ökologische Aufwertung leicht gemacht



Wie der Name schon sagt: Eh-da-Flächen sind Flächen, die eh da sind und weder landwirtschaftlich noch anderweitig genutzt werden. Sie sind zahlreich vorhanden: zum Beispiel an Straßenböschungen und Wegesrändern, auf Verkehrsinseln oder an Bahndämmen. Mit vergleichsweise geringem Arbeitseinsatz und überschaubarem finanziellen Aufwand lassen sich diese ökologisch aufwerten und bieten dann einen Lebensraum für Wildbienen und viele andere Kleinlebewesen. Das wissenschaftliche Konzept dafür hat das Agroscience-Institut erarbeitet.

Höfken: Eine große Hilfe für Umweltschutz



In Neustadt und Umgebung wurde das Ganze bereits auf vielen Flächen umgesetzt. Inzwischen machen aber auch Kommunen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit. Städte und Gemeinden spielten eine immer größere Rolle beim Thema Umweltschutz, und das Eh-da-Konzept sei dabei „eine große Hilfe“, sagte Umweltministerin Höfken bei der Preisverleihung im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR). |ffg