Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 05. April 2014 Drucken

Landau: Kultur Regional

Kulturnotizen: Zonta-Club holt Greta Tatoryté in die Villa Ludwigshöhe

Das Benefizkonzert des Zonta Clubs Landau-Südpfalz ist am Samstag, 5. April, 19 Uhr, in der Villa Ludwigshöhe Edenkoben zu hören. Die angesehene Pianistin Greta Tatoryté spielt in einem anspruchsvollen Programm Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Ciurlionis, Chopin und Ravel. Karten gibt’s bei Dagmar Linnert unter E-Mail linnertzonta@aol.com oder telefonisch unter 06341-53234. Der Erlös aus Eintrittspreisen und Spenden kommt den von Zonta Club Landau Südpfalz geförderten Projekten zugute. (rhp)

 

Wegen Erkrankung im Ensemble muss die Vorstellung „Irgendwann in der Nacht I“ am heutigen Samstag ab 19.30 Uhr im Studio ersatzlos entfallen, teilt das Staatstheater Karlsruhe mit. (rhp)

 

Die Saison 2014 in der „Kulturscheune im Bachstelznest“ in Annweiler-Queichhambach beginnt mit einer Buchpremiere am Samstag, 12. April, um 15 Uhr. Der Verleger Helmut Seebach (Mainz) stellt die 37. Publikation des Bachstelz-Verlages vor: „Die Pfälzer und die Pfalz. Kein reines Volksbild. Ursprung – Sein – Werden.“ In einem zwölf Kapitel umfassenden kulturhistorischen Essay schildert der Autor Tebema U. Schehl typische Eigenarten von Land und Leuten, was einmal war, was ist und was sein könnte aus ganz eigener Sicht. (rhp)

 

In mehreren Arbeitsphasen und langer Dialogarbeit fertigte Susanne Egle während ihres mehrjährigen und noch nicht abgeschlossenen künstlerischen Projekts „Lands-Leute“ von bisher neun Personen aus ihrem persönlichen Umfeld ein dreidimensionales „Portrait“ an. Die Werke sind noch bis zum 27. April in der Städtischen Galerie Villa Streccius zu sehen. Für Interessierte bietet die Künstlerin Susanne Egle am Mittwoch, 9. April, am Sonntag, 13. April, und am Sonntag, 27. April, Führungen während der Öffnungszeiten an. Die Ausstellung läuft vom 8. April bis zum 27. April. Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch, 17 bis 20 Uhr, Donnerstag bis Sonntag, 14 bis 17 Uhr. Weitere Infos gibt’s im Internet auf www.villa-streccius.de oder auf www.kunstportal-pfalz.de. (rhp)

 

Am Samstag, 12. April, 19 Uhr, ist Stifts- und Bezirkskantor Stefan Viegelahn zu Gast an der historischen Voit-Orgel in der Protestantischen Kirche Hochstadt. Nach der Teilsanierung durch die Potsdamer Orgelbauwerkstatt Schuke/Werder verfügt das wertvolle Instrument aus dem Jahr 1888 wieder über hochwertige Prospektpfeifen aus Zinn (im Ersten Weltkrieg durch Zinkpfeifen ersetzt); auch wurde der historische Prospekt sorgsam restauriert. Stefan Viegelahn hat eine Rundreise vom Barock bis in die Neuzeit mit deutlichem Bezug zur Passion im Notengepäck. Unter anderem spielt er von Joh. Seb. Bach Präludium und Fuge C-Dur (BWV 553), die 1. Orgelsonate f-Moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Studien für den Pedalflügel (op.56) von Robert Schumann und vom Spätromantiker Joseph Rheinberger die Choralbearbeitung „O Haupt voll Blut und Wunden“. Das Konzert schließt mit jeweils zwei Kompositionen von Sigfrid Karg-Elert und Théodore Dubois. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. (gp)

 

Eine Gitarrennacht mit dem Joscho Stephan Trio, Adam Rafferty und Christian Straube veranstaltet der Verein Kulturzentrum Altstadt im Alten Kaufhaus am morgigen Sonntag um 19 Uhr. Weitere Infos unter www.kulturzentrum-altstadt.de. (rhp)

 

Gemeinsam mit dem Förderverein Katharinenkapelle lädt das Ensemble Hikari heute Abend um 19 Uhr mit einem Konzert in die historische Katharinenkapelle ein. Im ersten Programmteil stehen neben Bearbeitungen klassischer Werke von Edward Elgar, Giulio Caccini und Gabriel Fauré auch italienische Stücke für Zupfinstrumente von Raffaele Calace und Marco Uccelini. Karten sind für 10 Euro, für Schüler und Studenten für 8 Euro an der Abendkasse erhältlich. Infos unter www.mandoline.org. (rhp)