Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 04. Dezember 2018 Drucken

BASF TC

Hintergrund: Heiko Hampl und die Agentur Sportsbruder

Von Rebecca Ditt und Christine Kamm

(Foto: Camaze/frei)

Heiko Hampl hat einige Erfahrung mit ATP-Turnieren gesammelt, bevor er jetzt in Ludwigshafen mit seiner Agentur Sportsbruder ein Challenger etablieren will.

Hampl ist in der Tennisszene kein Unbekannter. Er organisiert das nach eigenen Angaben größte ATP-Hallenturnier in Deutschland, die Koblenz Open. Im nächsten Jahr geht das Turnier vom 14. bis 20. Januar in die dritte Runde. 2018 kamen laut Hampl 10.900 Besucher. Damit sei es weltweit die Nummer 3 nach dem Turnier im japanischen Kobe und jenem im französischen Quimper. Sechs Challenger-Turniere hatte es in Deutschland gegeben, bevor Hampl die Open nach Koblenz geholt hatte. Warum ausgerechnet Rheinland-Pfalz damals? Seine Freundin kam aus der Nähe, aus Plaidt um genau zu sein. Neun Jahre lang hat der Turnierdirektor zudem die Marburg Open organisiert. Beide Turniere jeweils mit einem Preisgeld von 43.000 Euro.

 

Zur Abwicklung des Turnierbetriebs hat der Sportökonom die Agentur Sportsbruder gegründet. Er selbst ist passionierter Tennisspieler. Als Siebenjähriger fing er mit dem Sport an, spielte mit den Herren 30 in der Hessen-Liga. 

 

Das Ludwigshafen Challenenger soll nun auf die Marburg Open folgen. Vom 1. bis 7. Juli 2019 wird an der Ludwigshafener Weiherstraße um Weltranglistenpunkte gespielt. "Die 80 Punkte als Sieger bedeuten praktisch den Einzug in die dritte Runde eines Grand Slams wie die Australian Open oder Wimbledon, wo man 90 Punkte bekommt", erläutert der Veranstalter. Tageskarten für die Einstiegskategorie der ATP gibt es ab einem Preis von 18 Euro.