Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 29. Oktober 2019 Drucken

Ludwigshafen: Kultur Regional

Dezente Dramen: Der Chor für geistliche Musik in der Ludwigshafener Apostelkirche

Von Kai Scharffenberger

Vorzüglich: Freya Petrich an der Harfe.

Vorzüglich: Freya Petrich an der Harfe. (Foto: KUNZ)

Anspruchsvolle Aufgaben hat sich der Chor für geistliche Musik gestellt.

Anspruchsvolle Aufgaben hat sich der Chor für geistliche Musik gestellt. (Foto: KUNZ)

Lieder mit Harfenklang, Balladen mit Hörnerschall: Mit hochromantischen Werken und der Uraufführung eines modernen Stückes feiert der Ludwigshafener Chor für geistliche Musik die Erbauung der Apostelkirche vor 125 Jahren. Hohe, mitunter zu hohe Ziele hat er sich gesteckt – und überzeugt am meisten in den emotionalen und spirituellen Momenten des Konzerts.

Die Hunde heulen, die Mädchen weinen. Warum? Weil Trenar, der liebliche Held, im Kampf gefallen ist.Es gab Zeiten, da waren solche heute „Fake News“ genannten Nachrichten aus dem schottischen Hochland groß in Mode: Die Dichter des „Sturm und Drang“ und nach ihnen die Romantiker liebten die pseudo-keltischen „Gesänge des Ossian“, die angeblich …

Pfalz-Ticker