Schließen x

Anmelden

Kunden-Nr./E-Mail: Passwort:

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 28. März 2017

20°C

Montag, 27. März 2017 Drucken

Wirtschaft

Börse in Frankfurt

Dax reduziert Verlust deutlich

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seine Verluste zum Handelsschluss merklich reduziert. Der Leitindex ging mit einem Minus von nur noch 0,57 Prozent auf 11.996,07 Punkten über die Ziellinie, nachdem er zuvor bis auf 11.916,07 Punkte gesunken war.

«Auch wenn der Dax wieder unter die Marke von 12.000 Punkten gerutscht ist, hätte es doch schlimmer kommen können», kommentierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets mit Blick auf den ebenfalls schwächeren Wochenauftakt an der Wall Street und den zeitweise auf über 1,09 US-Dollar gestiegenen Eurokurs.

Für den Index der mittelgroßen Unternehmen MDax ging es um 0,79 Prozent auf 23.357,48 Zähler bergab und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,58 Prozent auf 1991,52 Punkte.

Insgesamt wachsen bei den Anlegern nach dem vorläufigen Scheitern der Gesundheitsreform von Donald Trump die Zweifel an der politischen Durchsetzungsfähigkeit des US-Präsidenten. Trumps nächstes Vorhaben dürfte noch schwerer durchzubringen sein, denn bei der Steuerreform müssen noch mehr Interessen unter einen Hut gebracht werden als bei der Gesundheitsreform.

Im Dax sorgten vor allem Analystenkommentare für Kursausschläge. Die Aktien des Versorgers RWE landeten mit minus 2,50 Prozent am Index-Ende. Die anstehende Kapitalmarktveranstaltung dürfte bestätigen, dass der Spielraum für Dividendenzahlungen ohne Berücksichtigung der Ökostrom-Tochter Innogy begrenzt sei, begründete Javier Garrido von der US-Bank JPMorgan die Streichung seiner Kaufempfehlung.

Die Anteilseigner des Softwareherstellers SAP mussten Verluste von 1,54 Prozent verkraften. UBS-Analyst Michael Briest begründete sein gestrichenes Kaufvotum mit einem begrenzten Kurspotenzial.

An der MDax-Spitze verteuerten sich die Aktien von Ströer gegen den negativen Markttrend um 4,10 Prozent. Der Werbevermarkter hatte die Anleger mit einer unerwartet deutlichen Dividendenerhöhung überrascht.

Der EuroStoxx 50 verlor 0,20 Prozent auf 3437,14 Punkte. Negative Vorzeichen gab es auch beim Pariser Cac 40 und beim Londoner FTSE 100, wobei den «Footsie» vor allem schwache Rohstoffwerte belasteten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsschluss weiterhin moderat im Minus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite auf 0,14 Prozent von 0,17 Prozent am Freitag. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 141,72 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,07 Prozent auf 160,35 Punkte. Der Kurs des Euro wurde zuletzt mit 1,0881 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0889 (Freitag: 1,0805) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9184 (0,9255) Euro.

+++ Pfalz-Ticker +++

28.03.2017

05:30

27.03.2017

22:05
19:19
18:43
18:27
17:16
15:37
15:28
15:26
15:02
14:31
11:47
10:37
10:35
05:30

26.03.2017

19:37
18:04
17:40
16:10
15:27
14:54
13:12
12:22
11:55
11:22
Pfalz-Ticker-Übersicht