Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 22. September 2017

21°C

Mittwoch, 13. September 2017 Drucken

Rheinland-Pfalz

Trauer um Heiner Geißler in Rheinland-Pfalz

Heiner Geissler

Heiner Geissler im April 1999 in Erfurt. Foto: Michael Jung/Archiv

Mainz (dpa/lrs) - Mit Einträgen in ein Kondolenzbuch haben führende Politiker in Rheinland-Pfalz am Mittwoch ihrer Anteilnahme am Tod des CDU-Politikers Heiner Geißler Ausdruck gegeben. Im Sozialministerium in Mainz wurde Ministerpräsidentin Malu Dreyer dabei von Landtagspräsident Hendrik Hering und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (alle SPD) begleitet.

Mit einer Amtszeit von 1967 bis 1977 war Geißler ein Vorgänger der Sozialministerin. Bätzing-Lichtenthäler rief über den Internet-Dienst Twitter alle Bürger auf, sich ebenfalls in dem im Sozialministerium ausgelegten Buch einzutragen.

Die CDU-Landtagsfraktion begann ihre Sitzung am Mittwoch mit einer Schweigeminute. Die Abgeordneten trugen sich anschließend in ein Kondolenzbuch ein, das in den nächsten Tagen in der Landesgeschäftsstelle der CDU Rheinland-Pfalz ausgelegt wird. Die Landesvorsitzende Julia Klöckner sagte am Mittwoch, Geißler habe sie stets darin bestärkt, sich für Frauenrechte einzusetzen. «Und wenn ich irgendwie unter Beschuss stand, hat mich Heiner Geißler angerufen. Das hat ihn ausgezeichnet.»

Der ehemalige CDU-Generalsekretär war am Dienstag im Alter von 87 Jahren gestorben. Bis zuletzt lebte er in Gleisweiler in der Pfalz. Die Gemeinde zeigte sich auf ihrer Webseite betroffen vom Tod Geißlers: «Mit einem Lächeln im Gesicht erinnern wir uns an unseren Mitbürger Heiner Geißler und werden ihn nicht vergessen.»

Pfalz-Ticker