Schließen x

Anmelden

Kunden-Nr./E-Mail: Passwort:

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 19. Januar 2017

-2°C

Mittwoch, 11. Januar 2017 Drucken

Rheinland-Pfalz

Kramp-Karrenbauer setzt auf grenzenloses Europa

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Harald Tittel/Archiv

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich auf dem Neujahrsempfang der Landesregierung für ein grenzenloses Europa ausgesprochen. Ohne dies sei das Saarland «undenkbar», sagte sie am Mittwochabend vor rund 1900 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in der Saarlandhalle in Saarbrücken. «Unser Herz ist in Deutschland, aber es schlägt - und das mag uns von anderen Bundesländern unterscheiden - genauso für Frankreich und für Europa», unterstrich die CDU-Politikerin.

Einen Schwerpunkt in ihrer einstündigen Rede nahm das Thema Innere Sicherheit ein. «Die Anschläge zeigen: Terror ist grenzenlos. Deshalb muss auch der Schutz grenzenlos sein.» Gleichzeitig könne die Reaktion auf den islamistischen Terror nicht sein, nun alle Unschuldigen im Stich zu lassen, die hier Schutz suchten. «Gerade wir im Saarland wissen, wie das ist, wenn man seine Häuser verlassen und fliehen muss.»

Mit Blick auf die Landtagswahl am 26. März forderte Kramp-Karrenbauer einen «demokratischen Wettbewerb» um die besten Ideen für das Land. «Wir müssen trotz Emotionen Anstand bewahren und der Versuchung widerstehen, jedem alles zu versprechen», appellierte sie an alle Wahlkämpfer. «Nur so können wir verloren gegangenes Vertrauen in die Politik zurückgewinnen."