Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Dienstag, 20. Juni 2017

35°C

Montag, 19. Juni 2017 - 20:57 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Handball: Matschkes Co-Trainer bleiben Bundesligist TSG Friesenheim treu

Geht in seine 19. Saison bei den „Eulen“: Frank Eckhardt. Er kam als Spieler, arbeitet seit vielen Jahren als Co-Trainer. Rechts Geschäftsführer Marcus Endlich. Foto: TSG

Geht in seine 19. Saison bei den „Eulen“: Frank Eckhardt. Er kam als Spieler, arbeitet seit vielen Jahren als Co-Trainer. Rechts Geschäftsführer Marcus Endlich. Foto: TSG

Frank Müller (31) und Frank Eckhardt (50) bleiben auch in der Saison 2017/18 als Co-Trainer von Ben Matschke (34) bei der TSG Friesenheim, die zum dritten Mal nach 2010 und 2014 in die Handball-Bundesliga aufgestiegen ist. Frank Eckhardt geht damit in seine 19. Saison bei den „Eulen“. Müller unterzeichnete einen Vertrag bis 2020. So lange läuft auch der Kontrakt von Cheftrainer Matschke bei der TSG. Geschäftsführer Marcus Endlich ist happy: „Wir freuen uns mit diesem erfolgreichen Trio in die Bundesliga-Saison zu starten. Alle drei verkörpern absolutes Eulen-Herzblut . Frank und Frank stellen eine super Ergänzung zu Ben dar.“ „Diese Personalentscheidung ist für mich von ganz entscheidender Bedeutung. Frank Eckhardt übt seinen Job seit Jahren aus und Frank Müller hat in seinem ersten Jahr als Co-Trainer absolut überzeugt. Uns verbindet eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagte Matschke. Frank Müller, früher selbst bei den „Eulen“ aktiv, ist glücklich über seine Rolle: „In meiner ersten Station als Trainer gleich in die Bundesliga aufzusteigen ist natürlich ein Riesen-Erlebnis. Ich freue mich d auf die weitere Zusammenarbeit. Ben macht einen klasse Job! Es passt einfach.“
Ein Dauerbrenner bei den „Eulen“ ist Frank Eckhardt, der einst als Spieler kam. „Für mich als Trainer ist es nun nach 2010 und 2014 der dritte Aufstieg. Ich bin sicher, dass Ben das Potenzial unseres jungen Teams ausschöpfen wird. Dass ich neben meinem Hauptberuf weiterhin ein Teil dieses Projektes sein und mich einbringen darf, erfüllt mich mit viel Freude und Begeisterung“, sagte Eckhardt.

|zkk

 

 

Pfalz-Ticker