Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Mittwoch, 20. September 2017

17°C

Mittwoch, 13. September 2017 - 16:33 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Landau: Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Als Opfer suchen sich die Betrüger oft Senioren aus. Archivfoto: KUNZ

Als Opfer suchen sich die Betrüger oft Senioren aus. Archivfoto: KUNZ

Zwei ältere Damen aus Landau haben gestern und am Dienstag Telefonanrufe von Betrügern erhalten, die sich als Polizeibeamten ausgaben. Das teilt die Polizei mit. Die „falschen Beamten“ gaben vor, dass Einbrecher in unmittelbarer Nähe der Wohnorte der beiden Damen festgenommen worden seien. Diese Einbrecher hätten eine Liste von Opfern mit sich geführt, darunter auch die Daten der Frauen. Anschließend befragten die angeblichen Polizisten die Frauen zu ihren Kontodaten sowie ihren Wertsachen zu Hause. Zudem wiesen die Betrüger die älteren Damen an, ihr Haus nicht zu verlassen und mit keiner weiteren Person darüber zu sprechen. Tatsächlich, so heißt es im Polizeibericht, hatten es die Betrüger auf Geld und Wertsachen abgesehen, die an einen Kurier übergeben werden sollten. In beiden Fällen verständigten die Frauen die Polizei. Die Betrüger waren nicht erfolgreich.

Im Zweifel Polizei anrufen



Sie hatten mit computergenerierten Rufnummern angerufen, die den Eindruck erwecken sollten, es seien Telefonnummern von Polizeidienststellen. In einigen Fällen endeten diese mit 110. Die Polizei Landau warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt, keinerlei Angaben zu derlei Fragen am Telefon zu machen. Bei Einbrüchen kämen die Beamten selbst vor Ort und fragten nie telefonisch nach Vermögen oder Wertsachen. Sollten Zweifel bestehen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen echten Polizeibeamten handele, sollten Betroffene bei der nächstgelegenen Polizeistation anrufen. |bje

 

 

Pfalz-Ticker