Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 24. September 2017

20°C

Minges, Ernst

 

Ernst Minges ist im Familienbetrieb aufgewachsen. In jungen Jahren war das Kochen seine Leidenschaft, heute lebt er seine Kreativität im Weingut aus. Nach der Winzerlehre stieg der heute 46-Jährige direkt zu Hause mit ein, machte 1994 noch seinen Winzermeister und ist stolz, dass seine Tochter auch mit im Betrieb arbeitet.

Natürlich hat Ernst Minges einiges verändert, als er 1989 ins Weingut kam: Der Export wurde ausgeweitet, er stellte auf KUW (Kontrolliert Umweltschonender Weinbau) um, setzte die ersten Barriques ein und entschied, die Sektbereitung einzuführen.

Beim Anlegen eines neuen Weinberges ist ihm die hohe Stockzahl besonders wichtig, um einen geringeren Ertrag pro Stock zu erzielen. Großen Wert legt Ernst Minges auf eine lange Reifezeit, schonende Kelterung und die gekühlte Gärung. Das lange Hefelager ist für ihn selbstverständlich, denn er will „dem Wein Zeit geben, so wie er es braucht“. In den letzten Jahren hat der Familienvater den Rotweinanteil des Weingutes deutlich erhöht. Selbst genießt er gerne einen Riesling oder Spätburgunder. Für seine beiden Töchter hat er verschiedene Cuvées kreiert.

Er selbst bezeichnet sich als Vollblutwinzer und genießt seinen wenigen Urlaub am liebsten im Warmen, meistens in einer Weinbauregion.

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Laura Julier

 

 

Das Weingut:

Wein- und Sektgut Ernst Minges,

Staatsstraße 51,

67483 Edesheim,

Telefon: 06323 5713,

Internet: www.minges-wein.de,

Rebfläche: 22 Hektar,

Jahresproduktion: 130.000 Flaschen,

Hauptrebsorten: 20 Prozent Riesling