Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Dienstag, 19. September 2017

14°C

Krebs, Jürgen

 

Jürgen Krebs beschreibt sich selbst als typischen „Winzerbu“: Schon als kleiner Junge sei er wild aufs Traktorfahren gewesen – ein Klassiker. Mit 16 Jahren begann er seine Lehre, machte im Lucashof in Forst und beim Laumersheimer Weingut Knipser die ersten Erfahrungen. Viel gelernt habe er außerdem bei Philipp Kuhn, erzählt Krebs: „Während ich meinen Wirtschafter gemacht habe, war ich dort Mädchen für alles.“ Danach legte der Freinsheimer noch seinen Techniker ab und ging 2008 für eine Lese nach Österreich. In der Wachau blickte er über den Pfälzer Tellerrand und lernte andere Betriebsabläufe kennen, bevor er in den eigenen Familienbetrieb einstieg. Den steuert der 29-Jährige momentan auf Erfolgskurs und klopft als VDP-Spitzentalent an die Tore der deutschen Weinelite.

Sein Erfolg liegt mit Sicherheit auch in seinem Charakter begründet: Krebs ist einfach ein Pfälzer, wie er im Buche steht! Mit seinen Weinen hat er großen Erfolg, präsentiert sich auf hochkarätigen Veranstaltungen und behält trotzdem seinen bodenständigen Humor: Zwei seiner Lagenrieslinge beschreibt er gerne als „Bud Spencer und Terence Hill“: Denn während der eine in Freinsheim gewachsene Wein eher kräftig und opulent sei, sei der Riesling aus Herxheim ein echtes Schlitzohr, so Krebs. Neben dem Riesling spielt bei ihm der zweite deutsche Klassiker, der Spätburgunder, eine Hauptrolle: „Hier haben wir in Deutschland noch viel Potenzial. Ich selbst trinke gerne einen frischen Spätburgunder, wie wir ihn hier machen können. Er ist der Weiße unter den Roten“, sagt der Winzer zum Charakter der Rebsorte. Die wird bei ihm auch gerne mal ein bisschen früher gelesen, um die Säure und damit die Frische zu erhalten.

Als waschechter Pfälzer feiert Krebs naturgemäß gerne: Seit 2009 veranstaltet er in seinem Hof im Sommer eine After-Work-Party, die längst Kultstatus erreicht hat – „das mit dem After-Work ist ernst gemeint: Bei mir darf man auch mit dem Traktor vorfahren!“

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Janina Huhn

 

 

Das Weingut:

Weingut Krebs,

Großkarlbacher Straße 10,

67251 Freinsheim, Telefon: 06353 3149,

Internet: www.weingut-krebs.eu,

Rebfläche: 14 Hektar,

Hauptrebsorten: Riesling

und Spätburgunder