Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Samstag, 23. September 2017

20°C

Acham, Anna-Barbara

 

Über Wein lernte Anna-Barbara Acham alles nach dem Motto „Learning by doing“. Zur Jugendzeit der heute 61-Jährigen war die Weiblichkeit im Weingeschäft noch auf die Weinkönigin beschränkt. Als Frau musste man etwas „Anständiges“ lernen und so wurde Apothekerin gelernt und studiert. Durch Krankheit der Mutter musste sie sich dann ganz schnell in den Winzerbetrieb einarbeiten. „Ich hab mich damals ganz naiv an Dinge heran gewagt, die ich mich heute vielleicht nicht mehr trauen würde. Ich habe meinem Vater über die Schulter geschaut und es danach einfach selbst ausprobiert“, erklärt die Winzerin ihre ganz individuelle Ausbildung. Die Kellerarbeit fand sie dabei besonders spannend und abenteuerlich. Mittlerweile kann sie kaum mehr hinter allen Arbeiten selbst stehen und sieht sich selbst scherzhaft als Außenministerin. Ihre Weine schmecken trotzdem nach ihren eigenen Vorstellungen: Eine Mischung aus Lage, Winzer und Jahrgang.

Auch der Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) hat sie als Winzerin viel unterstützt. „Der VDP fordert und fördert. In all den Jahren als Schriftführerin habe ich die ständige Suche des VDPs nach neuen Horizonten hautnah miterlebt. Ich denke, dass er durch sein ständiges Qualitätsstreben auch großen Anteil an der heutigen Qualität der Pfälzer Weine insgesamt hat“, verdeutlicht die leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Anna-Barbara Acham zeigt, dass man, um gute Weine zu machen, nicht nur Ausbildung und Fachwissen, sondern auch eine Menge Mut, Gefühl und Intuition braucht.

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Anna Hochdörffer

 

Das Weingut:

Weingut Acham-Magin

Weinstraße 67,

67147 Forst an der Weinstraße,

Telefon: 06326 315,

Internet: www.acham-magin.de,

Rebfläche: 10,5 Hektar,

Jahresproduktion: 55.000 Liter,

Hauptrebsorte: Riesling