Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 24. September 2017

20°C

Kiefer, Michael

 

„Schon seit 13 Jahren bin ich jetzt hier“, bemerkt Michael Kiefer, selbst ein bisschen erstaunt, beim Gang durch den Keller des Forster Winzervereins. 2001 hat er hier als Kellermeister angefangen. Da hatte er bereits viele Jahre Erfahrung in ganz großen und einem ganz kleinen Betrieb gesammelt: Parallel zu seinem damaligen Job als Kellermeister der Leistadter Winzergenossenschaft baute der gebürtige Bad Dürkheimer im Familienbetrieb seine eigenen Weine aus. „Da hatte ich eine schöne Kollektion von sechs Weinen, mit der ich sogar einen Staatsehrenpreis geholt habe“, erzählt Kiefer.

Mittlerweile hat er seine Kräfte auf die Forster Weine konzentriert und dem Winzerverein bereits einige Auszeichnungen beschert: Allein 29 goldene Kammerpreismünzen gab es im letzten Jahr! An der Arbeit in Forst schätzt Kiefer besonders die facettenreichen Lagen rund um den berühmten Weinort. Die unterschiedlichen Terroirs werden in seinem Keller in kleinen Gebinden separat ausgebaut – „das sind alles meine Kinder“, lacht er. Und zwar ziemlich viele: Neben zahlreichen Edelstahltanks in allen Größen finden sich auch ein paar Barriques. Erfahrung in Sachen Rotwein hat Kiefer während seiner Ausbildung im Württembergischen gesammelt und mit in die Pfalz gebracht: Dieses Jahr hätten sie zum Beispiel ein Fass mit filtriertem und eines mit unfiltiriertem Wein gefüllt, um die unterschiedliche Entwicklung nachvollziehen zu können, berichtet Kiefer über ein aktuelles Experiment. In Sachen Weißwein ist er ein Freund der modernen Kellertechnik: Alle Tanks sind mit einer Kühlung versehen und so schmecken seine Weißen fruchtig-frisch, mit möglichst viel eigener Kohlensäure und ein bisschen natürlicher Restsüße.

Den aktuellen Jahrgang bewertet der er übrigens positiv: Es sei während der Lese zwar stressig gewesen, doch gute Weine seien allemal zu erwarten. Einige 2013er Weine hat er bereits gefüllt und vier davon haben direkt eine goldene Kammerpreismünze erhalten!

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Janina Huhn

 

 

Das Weingut:

Forster Winzerverein e.G.,

Weinstraße 57, 67147 Forst,

Telefon: 06326 306,

Internet: www.forster-winzer.de,

Rebfläche: etwa 130 Hektar,

Jahresproduktion: 1,2 Millionen Liter

Hauptrebsorte: Riesling (80 Prozent)