Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Montag, 25. September 2017

21°C

Tafeltrauben

 

Tafeltrauben stehen für Genuss und Lebensfreude. Wir Deutsche sind Weltmeister im Traubenessen. Insgesamt vier Kilogramm pro Kopf im Jahr. Einfach nur waschen, abzupfen und genießen. Sie regen die Darm- und Nierentätigkeit an, sind wirksam gegen Gicht und Fieber. 200 Gramm Trauben decken den Tagesbedarf an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen ab. Früher war bei den alten Winzerinnen eine Traubenkur im Herbst ganz normal. Die entschlackende Wirkung ersetzte so manches Medikament und reinigte den Körper.Jedoch werden an Tafeltrauben noch ganz andere Anforderungen gestellt. Außer der schönen Farbe, den gleichmäßig großen und möglichst kernlosen Beeren sollten sie auch ein festes Fruchtfleisch haben und lange haltbar sein. Tafeltrauben aus den Mittelmeerländern sind im Supermarkt fast das ganze Jahr über zu haben. Im Herbst gibt es die Tafeltraube aber auch bei uns, denn seit 2000 ist der Anbau auch in Deutschland erlaubt. Gelesen wird von August bis Oktober. Wenn Sie die Tafeltrauben kühl lagern, bleiben diese sogar bis Dezember köstlich. Die bekanntesten blauen Sorten sind „Muskat bleu" und „Nero", bei den weißen Sorten „Palatina", „Lilla" und „Angela". Für Leckermäuler bieten sich die kernlosen „Lakemont seedless" an. Da die Pfälzer Tafeltrauben keine langen Transportwege zurücklegen müssen, können wir auf konservierende Chemikalien verzichten. Das schmeckt man nicht nur, es ist auch viel gesünder.

Katja Schweder

Pfälzische Weinkönigin