Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Mittwoch, 24. Mai 2017

23°C

Donnerstag, 18. Mai 2017 Drucken

Höhepunkte

Donnernde Beats vor cooler Kulisse

»Urban Art! Hip-Hop-Festival« in der Völklinger Hütte

Auf dem Weg nach oben: Hamburger Rapperin Ace Tee.

Auf dem Weg nach oben: Hamburger Rapperin Ace Tee. ( | Foto: freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

Sido: bringt die Hütte immer noch zum Beben.

Sido: bringt die Hütte immer noch zum Beben. ( | Foto: freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

Die Veranstalter des "UrbanArt! Hip-Hop-Festivals" konnten einige Rappergrößen gewinnen.

Das ist schon eine einmalige Atmosphäre: Schon früh füllt sich der Parkplatz vor der Völklinger Hütte, aus den Autoboxen wummern die Bässe, aus Ghettoblastern und Handyboxen düstere Reime, Dubstep und Dancehall. Die Stimmung bei den Fans – überwiegend gestylt im Ghettolook – dagegen ist gechillt und gut gelaunt, obwohl Schlange stehen angesagt ist vor dem großen Event im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Das auch ohne Lasershow bereits aus der Ferne beeindruckende Symbol der Industriekultur hat sich mit seinen regelmäßigen Urban-Art-Events von der Urban-Art-Biennale-Ausstellung (bis 5. November, mit Streetart, Graffiti & Co) über das Hip-Hop-Festival im Juli und der fetten Technoparty (Elektro Magnetic, Sa 15.7.) zum Hotspot der Jugendkultur entwickelt. Da passt einfach alles zusammen – die international erfolgreichen Künstler und die einzigartige Kulisse.

So auch bei der dritten Ausgabe des „UrbanArt! Hip-Hop-Festivals“. Die Veranstalter konnten wieder einige Größen der Rapperszene für einen Auftritt gewinnen. Allen voran Sido, der ja zusammen mit Bushido vor rund zehn Jahren für die Kommerzialisierung des Gangsta-Raps gesorgt hat. Der Berliner Platinrapper mit der Maske ist auch heute noch ein starkes Zugpferd und wird mit einem seiner wenigen Festivalauftritte zusammen mit zwei DJs und neuen Songs die Hütte sicher zum Kochen bringen.

Inzwischen gibt es viele unterschiedliche Strömungen des Hip-Hops, mit entsprechend gehypten Vertretern. Die Kreuzberger Rap-Newcomer Ufo 361 haben aktuell den zweiten Platz der Albumcharts belegt. Ihr Stil ist der sogenannte Trap, eine angesagte Spielart des Hip-Hop aus den Südstaaten. Beim Partyvolk bekannt geworden sind sie mit ihrem Megahit „Ich bin ein Berliner“, der Nachfolger „Ich bin 2 Berliner“ liegt bereits auf den Plattentellern. Berliner 3 erscheint pünktlich zur Tour. Nicht weniger beliebt sind Bonez MC & RAF Camora, die sich ihre Songs ebenfalls mit Platin veredeln konnten. Angefangen bei Youtube hat sich der Kopf der 187 Strassenbande, Bonez MC, mit dem Multiinstrumentalisten und Dancehall-Spezialist RAF Camora zusammengetan und kommt damit sehr gut an. Auch am Start: Audio 88 & Yassin, Edgar Wasser, Nimo und nicht nur für die Frauenquote unter den harten Jungs sondern ein echter Geheimtipp: die Hamburger Rapperin Ace Tee, die mit ihrem Kollegen Kwam.e Publikum und Kritiker begeistert.


Info

»Urban Art! Hip-Hop-Festival« –  Fr 14.7., ab 15 Uhr, Völklinger Hütte, Fußweg vom Hbf Völklingen ca. 5 Minuten, Karten:  Tel. 01806 570070 und Abendkasse;  Infos im Internet: www.urbanart-festival.de. |dem