Schließen x

Anmelden

Kunden-Nr./E-Mail: Passwort:

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 30. März 2017

22°C

Donnerstag, 09. März 2017 Drucken

Höhepunkte

Chinesisch-deutsche Musikbegegnungen

Klassik: Musikfestspiele Saar

Berühmt: Chinesisches Nationalballett (8. Juli). (Foto: frei)

Erfolgreiche deutsch-chinesische Pianistin: Anny Hwang – am 11.6., 11 Uhr, mit chinesischen Liedern, Brahms, Schumann, Ravel, in der Europäischen Akademie Otzenhausen. (Foto: frei)

Alle zwei Jahre rufen die Musikfestspiele Saar Musiker der Welt ins Saarland.

Das Festival stellt jedesmal eine Nation heraus, diesmal steht in rund 20 Konzerten zwischen 30.3. und 4.11. Musik aus China im Fokus. Die hat natürlich eine ganz eigene, auf pentatonischen Modellen fußende uralte Tradition, andererseits drängen chinesische Studenten in großer Zahl in die europäischen Hochschulen und machen sich das hiesige klassische Musikrepertoire zu eigen. Am Beginn der Festspiele (Fr 31.3.) steht die Uraufführung von Lin Wangs Werk „Aquaris – Hulan River“ in der Saarbrücker Congresshalle, kombiniert mit der freudig-ausladenden siebten Beethoven-Sinfonie und dem Geigenkonzert „Butterfly Lovers“, von Gang Chen. Es musizieren die Deutsche Radio-Philharmonie unter Josep Pons und Ning Feng als Violinsolist.

„Die Reisen des Marco Polo“, im Mittelalter Startpunkt der Erkundung Chinas durch Europäer, erzählt am Di 4.4. um 19.30 Uhr in der Kulturhalle Tholey-Hasborn die Schauspielerin Eva Mattes. Wu Wie, einer der besten Solisten auf der chinesischen Mundorgel, und die Berliner Lautten-Compagney musizieren dazu.

Justus Frantz als Dirigent und Solist des Festivalorchesters präsentiert am So 28.5., 17 Uhr im Lokschuppen Dillingen Mozarts aufwühlendes d-Moll-Klavierkonzert, Beethovens Eroica und eine „Internetsinfonie Eroica“ von Tan Dun. Typische Exponenten der Musikkultur Chinas fehlen nicht: Die Peking-Oper kommt am 24./25.5., 20 Uhr ins Theater am Ring in Saarlouis und gestaltet mit ihren Mitteln die altdeutsche Geschichte von Gretchen, Faust und Mephisto. Eine Gala des Chinesischen Nationalballetts ist für Sa 8.7., 20 Uhr in der Saarlandhalle Saarbrücken angesetzt. Dort zeigt am So 20.8. um 18 Uhr die Oper von Shanghai Verdis Aida.

Außerdem steht ein gigantisches Chorspektakel auf der Bergmannsalm in Landweiler-Reden an: die Aufführung von Paul McCartneys sinfonischem Werk „Liverpool Oratorio“ für fünf Chöre, Orchester, Knaben- und Männerchor am So 18.6., 17 Uhr. | hap


Info

Musikfestspiele Saar – Eröffnungskonzert am Fr. 31.3., 20 Uhr, Congresshalle Saarbrücken, bis 4.11., verschiedene Konzertorte. Kartentelefon: 0231-9172290, Gesamtprogramm: www.musikfestspielesaar.de.