Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Donnerstag, 14. September 2017

16°C

Donnerstag, 14. September 2017 Drucken

Essen & Trinken

Regional verbunden: »Kapeller Hopfestubb« in Kapellen-Drusweiler

Von Markus Giffhorn

Auch für das Auge äußerst anregend: die Kreationen von Küchenchef Marc Wendel.

Auch für das Auge äußerst anregend: die Kreationen von Küchenchef Marc Wendel. (Foto: frei)

Platz für 40 Gäste: im Restaurant.

Platz für 40 Gäste: im Restaurant. (Foto: frei)

„Aus der Region für die Region“ lautet das Credo von Marc Wendel. Der 29-Jährige ist Küchenchef in der „Kapeller Hopfestubb“ in Kapellen-Drusweiler, dem elterlichen Betrieb der Eltern Manuela und Klaus.

Dort bereitet er eine vornehmlich deutsche Küche zu, die auch mediterrane Einflüsse hat. Trotz seines jungen Alters hat der gebürtige Dahner bereits einen beachtlichen Erfahrungsschatz. Nach seiner Ausbildung zum Koch im namhaften Landgasthof „Zickler“ in Gleisweiler sammelte er vier Jahre lang in der Schweiz an verschiedenen Stationen wertvolle Eindrücke, ehe er in der „Hopfestubb“ anheuerte.

 

 

Für Marc Wendel ist Kochen Leidenschaft. Das zeigt sich nicht nur an der Qualität der Produkte und an seiner Kombinationsgabe, sondern auch an seinen kulinarischen Aktivitäten, die über das „Normale“ hinausgehen. So ist er Teil der Genussgemeinschaft „Die junge Südpfalz isst gut“, die fünf kulinarische Komplizen und 20 junge Winzertalente eint, und die einmal pro Jahr geschmackvoll auftischen. Außerdem ist er Teilnehmer beim Wettbewerb „So schmeckt die Südpfalz“, bei der er im vergangenen Jahr auf Platz zwei in der Kategorie „Publikumsliebling“ gewählt wurde.

 

 

Warum, davon können sich Gäste in der Hopfestubb überzeugen, denn Wendel trifft mit seinen Kreationen den Geschmack, kocht aromenreich mit feiner Abstimmung der Zutaten. Dabei macht er alles selbst, auch die Pastakreationen. Eine feine Spezialität des Hauses sind die Saumagen-Ravioli an Regentjus auf Weinsauerkraut mit Rieslingschaum (13,80 Euro) – Deftiges charmant kombiniert, das gefällt. Gelungen, weil schön kräftig und mit sehr guten frischen Pfifferlingen drapiert, auch das Parmesan-Risotto aus Ascona, das obendrein von einem perfekt gebratenen Rotbarbenfilet begleitet wurde (17,80 Euro). Wendel vertraut dabei auf Produkte ausgesuchter Produzenten, die er saisonal einkauft, weswegen es zur Standardkarte auch alle vier bis sechs Wochen eine aktualisierte Zusatzkarte gibt. Die Weine zu den Speisen stammen aus dem familieneigenen Weingut und kommen ab 3,50 Euro je Viertel ins Glas. Als Besonderheit aus 2014 auf der Karte deklariert mundete uns beispielsweise ein Riesling „Am Häusel“ Spätlese trocken mit leichter Säure, ansprechender Frucht und spürbarer Mineralität.

 

 

Genießen können Gäste auf der Sonnenterrasse (30 Plätze), im lichtdurchfluteten Wintergarten (30 Plätze) oder im modern-freundlichen Restaurant (40 Plätze) in angenehmer Atmosphäre. Termine zum Vormerken: 31.10. Thailändischer Abend, 18.11. Weinabend mit einem Partnerweingut.


Info

»Kapeller Hopfestubb«, Obere Hauptstraße 8, 76889 Kapellen-Drusweiler, Telefon: 06343-8234, Internet: www.hopfestubb.com, Öffnungszeiten: Mi-Mo 17-21.30 Uhr, So/Fei 11.30-14 und 17-21 Uhr, Di Ruhetag, November bis Juli auch Mo Ruhetag.


Hinweis: Die LEO-Serie „Lokaltermin“ umfasst die Kategorien „Typisch Pfalz“, „Nicht alltäglich“, „Voll Familie“, „Ganz Gourmet“. Logos zeigen die Art von Gastronomie. „Lokaltermine“ werden anonym von der Redaktion wahrgenommen. Die Testessen bezahlt LEO. Die Lokale werden anhand von Kriterien wie Speisenangebot und Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt.

 

 

Pfalz-Ticker