Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 20. Oktober 2017

17°C

Donnerstag, 12. Oktober 2017 Drucken

Museen & Galerien

Dimana Wolf in Großkarblach: Gemaltes Tagebuch

Traditionell in Öl gemalt: »Zwei Schwestern«, 2016.

Traditionell in Öl gemalt: »Zwei Schwestern«, 2016. ( | Foto: freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

Bilder, so sagt Dimana Wolf, sind für sie wie Tagebuchblätter: Aufbewahrung und schöpferische Anverwandlung dessen, was ihr begegnet. „Meine Malerei richtet sich gegen das Vergessen von Aktuellem“. Dabei bleiben die gegenständliche Gestalt der Dinge und menschlichen Gestalten in ihren Gemälden bewahrt, deren Anordnung und Kombination folgt hingegen symbolischen oder satirischen Gesichtspunkten.

Kräftiges, kühnes, mitunter geradezu aufreizend leuchtendes Kolorit und die Fähigkeit zu ansprechender, ausgewogener Komposition eignen der Malerin, die, in Russland geboren, von 2003 bis 2007 an der Mannheimer Fachhochschule Kommunikationsdesign studierte. Seit 2007 wirkt sie als freischaffende Illustratorin, Künstlerin und Grafik-Designerin.

„Vogelmarkt“, „Wettervorhersage“ oder „Singernaht“ (mit Nähmaschine) heißen ihre Bilder, die unter dem Titel „Ein Tagebuch“ in Großkarlbach ausgestellt sind.


Info

Dimana Wolf: »Ein Tagebuch« – 15.10. bis 12.11., Großkarlbach, Altes Rathaus, Kändelgasse 4, Eröffnung: So 15.10., 11 Uhr, geöffnet: So 14-16 Uhr; Info: siebenmuehlen.de, www.dimana-wolf.de |hap

Pfalz-Ticker