Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 25. Juni 2017

26°C

Volontariat bei der RHEINPFALZ

Seit Jahrzehnten legt die RHEINPFALZ ein besonderes Augenmerk auf die Ausbildung des journalistischen Nachwuchses. Ein- bis zweimal pro Jahr  (je nach Bedarf) stellt der Verlag Volontäre und Volontärinnen ein, die dann für den Redakteursberuf ausgebildet werden. Durchschnittlich sind etwa zehn Volontäre unterschiedlichen Ausbildungsstandes bei der RHEINPFALZ beschäftigt.

Unabdingbare Voraussetzung für das zwei Jahre dauernde Volontariat ist das Abitur, ein abgeschlos­senes Studium und praktische journalistische Erfahrungen sind erwünscht. Der Schwerpunkt des Volontariats liegt auf der praktischen Ausbildung, also auf der Mitarbeit in verschiedenen Lokal­redaktionen und Ressorts.

Die Volontäre absolvieren dabei mindestens vier verschiedene Lokalredak­tionen, in denen sie in der Regel jeweils zwei Monate lang eingesetzt werden. Daran schließen sich jeweils für einen Monat die Ressorts Politik und Zeitgeschehen, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, Sport, Südwest, und das Büro Chef vom Dienst an, sowie zwei weitere Monate bei der RHEINPFALZ am SONNTAG beziehungsweise in der Online-Redaktion.

Außerdem können die Volontäre und Volontärinnen auf Wunsch einen Monat bei der BASF-Pressestelle sowie einige Tage in den Korrespondentenbüros der RHEINPFALZ in Berlin und Mainz verbringen.

Parallel dazu erhalten sie eine theoretische Ausbildung, die auf zwei Säulen basiert: den verlags­internen monatlichen Volontärstagen und den überbetrieblichen mehrtägigen Blockseminaren, die vom Arbeitskreis für Aus- und Weiterbildung im Verband der Zeitungsverleger in Rheinland-Pfalz und Saarland geplant und organisiert werden.

Kontakt:

RHEINPFALZ Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG
Frau Annette Stichter, Sekretariat Chefredaktion
Amtsstraße 5 – 11
67059 Ludwigshafen
Telefon: 0621 5902-328
E-Mail: annette.stichter@rheinpfalz.de

Stimmen von unseren Volontären:

Wer bei der RHEINPFALZ ein Volontariat beginnt, sollte kein Gewohnheitsmensch sein – er bleibt nirgends länger als zwei Monate. Während der zweijährigen Ausbildung sieht der Volontär so mindestens zwölf Redaktionen von innen und besucht regelmäßig Seminare zu Themen wie Presserecht, cross media oder nachrichtliches Schreiben. Daran zeigt sich, dass die RHEINPFALZ in ihren Volontären mehr sieht als billige Arbeitskräfte. Die Zeitung bildet wirklich noch den eigenen Nachwuchs aus.
Yannika Hecht

Bei der RHEINPFALZ als Volontär zu arbeiten heißt, selbstständig, flexibel und spontan zu arbeiten. Abends zur Sitzung des Stadtrats zu gehen gehört genauso dazu, wie über eine Kunstausstellung zu berichten oder einen Ehrenamtlichen über seine Arbeit zu befragen. Anschließend geht es ans Artikelschreiben, Bild auswählen (den Fotograf hatte man vorher über den Termin informiert), Überschrift setzen. Neben dem Terminjournalismus geht es als Volontär aber auch darum, eigene Themen zu setzen und umzusetzen. Das ist sozusagen die Königsdisziplin: Erkennen, wo was läuft, ob es relevant ist, und was man daraus machen kann.
Rebekka Sambale